Fenster schließen

DER BULLE VON SIMMERING

Alles beginnt damit einen - lt. seinen eigenen Angaben - sexsüchtigen Mann freundlich zu ersuchen, keine minderjährigen Mädchen einer Singlebörse im Internet zu kontaktieren.

Bulle (15.03.2007 um 21:19 Uhr): "Ich bin immer wieder erstaunt, wie wichtig ich fremden Leuten bin! Hast keine anderen Sorgen als mich zu nerven?"

Scheinbar handelt es sich hierbei um eine besondere Spezies schwanzgesteuert denkender "Mann", weshalb die folgenden Nachrichten an ihn sehr direkt werden. Sein Beruf im singleprofil: Beamter UND Webdesigner. Ich bin nur Autor, Kabarettist und Regisseur.

Bulle (16.03.2007 um 14:42 Uhr): "1. Mit 14jährigen Personen habe ich keinen Sex. Obwohl selbst wenn, auch dies keine Straftat wäre, sofern Sie es freiwillig tut und davon nicht Schwanger wird. 2. Habe ich neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit bei der Polizei auch ein Partyprojekt und eine eigene Website, welche ich weitgehend über websingles.at promote. Falls dir noch nicht aufgefallen ist, stehen beide Adressen in meinem Profil. Was mir das bringt? Nahezu 90% aller Mädls die ich anschreibe, besuchen meine beiden Websiten, klicken meine Partnerlinks und ich kassiere Geld! Kapiert?"

Scheinbar ist bei dem Bullen einiges an Schwarzgeld am Konto! Aufgrund des geäußerten Verdachts dem Bullen /gegenüber, scheinen seine Nerven blank zu liegen.

Bulle (17.03.2007 um 7:44 Uhr): "Mit jeder E-Mail die du schreibst machst du dich immer und immer wieder strafbarer, jede deiner Handlungen ist eine Beleidigung mehr, noch dazu einem Beamten gegenüber, wobei du das bereits seit deiner ersten E-Mail weißt! Höchststrafe einer Beamtenbeleidigung? Bis zu 1 1/2 Jahre Freiheitsstrafe und einer Entschädigung von bis zu EUR 6.000,-! Finde es halt einfach nur geil und wir können gerne Stundenlang weiter schreiben, meine Portokasse wird dir danken!"

Dass das Internet völlig frei und anonym ist, scheinen Beamte in Österreich nicht zu wissen. Jede(r) kann sich in diesem globalen Netzwerk als das bezeichnen wonach Er (Sie) Lust dazu verspürt. Deshalb gibt es auch freemail Konten, um die wahre Identität zu verschleiern. Somit kann auch Jede(r) eine eigene Domain registrieren lassen und mittels des vorhandenen Mail-Accounts als Bulle, Schah von Persien oder sonst irgendwer auftreten.

Bulle (18.03.2007 um 00:28 Uhr): "Also so einen Stocktrottel wie dich hab ich ja echt schon lange nicht mehr gesehen, glaubst du den Scheiss eigentlich den du von dir gibst?? Dir ist aber schon bewusst, das man als Polizeibeamter ALLES herausbekommt!! Oder mit welcher Begründung deinerseits, meinst du wohl, dass dein Mailanbieter mir die Daten NICHT geben sollte?? Und noch einmal, du bist und bleibst ein fetter kleiner Hurensohn, dessen Mutter ihn über ihr stinkendes Arschloch gebar. Aufgrund deines nicht vorhandenen Selbstvertrauens (verständlich bei diesem mini spatzi), nervst du wildfremde Menschen mit Gerüchten, die selbst deinem drogenabhängigen Strichervater peinlich wären."

Der Bulle fühlt sich nun scheinbar als DER König in einem freien demokratisch regierten Rechtsstaat.

Bulle (20.04.2007 um 19:53 Uhr): "Der Konsum von Alkohol bei 14j. ist erlaubt, von daher ist es ihre Sache, was sie bestellt und konsumiert. Du weißt schon, dass eine Vergewaltigung erst dann stattfindet wenn SIE das NICHT möchte??? Mit mir schlafen sie eigentlich freiwillig, gerne und meistens nicht nur einmal. Wenn du sie dazu zwingen musst, sollten wir uns vielleicht einmal treffen, und das Problem anders lösen! Du bist und bleibst ein lächerlicher Stocktrottel, und ich nenne dich jederzeit so oft und so laut wie ich will, und weißt was das schöne daran ist? Im Gegensatz zu mir, kannst du absolut nix dagegen tun. Du bist und bleibst ein lächerlicher Versager, eine dicke fette Sau, die nichts besseres zu tun hat, als fremden Leuten am Sack zu gehen. Bitte tu mir einen Gefallen und geh mir nicht weiter am Sack"

Der Bulle benötigt mit Sicherheit intensive weitere Schulungen, bevor er auf Bürger losgelassen wird.

© by Joachim Hofko

Fenster schließen