Fenster schließen

PEZI UND ANDERE TIERE

Mein Menschenkind hat nicht nur Teddybären und ganz besonders mich, den kleinen Pezi, sehr lieb,
sondern alle Tiere. Bis auf einige wenige, welche Spinnen oder Ungeziefer und Fliegen sind. Also solche Viecher
mag auch ich überhaupt nicht. Mein Menschenkind hat sogar bei einer Schlangenshow einmal eine riesige
Schlange gestreichelt. Uuuiii da hatte ich Angst um mein Menschenkind als mir davon erzählt wurde. Zum Glück
war ich nicht dabei, denn dann wäre ich ganz sicher zu Tode erschrocken. Für mein Menschenkind war das nicht
grauenhaft oder ekelig. Als Haustier würde jedoch trotzdem keine Schlange bei uns aufgenommen werden.

Ich glaube das liegt hauptsächlich daran, auf mich und meine vielen Freunde Rücksicht zu nehmen.
Wir haben ohnedies in der Nacht immer gegen die Angstmonster zu kämpfen. Wenn dann noch eine Schlange in
unserer Nähe wäre, wüssten wir gar nicht mehr wo wir uns verstecken sollten. Ein Hund oder eine Katze als
Haustier wäre sicher lieb für uns alle. Mein Menschenkind meint jedoch, für ein Haustier muss man neben Liebe
auch sehr viel Zeit aufbringen. Mit einem Hund muss man beispielsweise regelmäßig Gassi gehen. Mit einer
Katze bräuchte mein Menschenkind jedoch nicht Gassi gehen. Da gibt es aber wieder das Problem, dass Katzen
angeblich sehr viele Haare überall in der Wohnung verteilen. Wie das gemeint ist, weiß ich jedoch nicht. Ich
verteile doch auch keine Haare aus meinem Fell. Denn dann wäre ich ein nackter Bär und nicht mehr angenehm kuschelig.

Kurze Zeit nahm mein Menschenkind einst ein Frettchen zu sich in Pflege. Das Menschenkind dem
dieses Tier gehörte, hatte plötzlich keine Zeit mehr dafür. Leider kommt das angeblich immer öfter vor, dass sich
Menschen ein Tier anschaffen und nicht bedenken, dafür müssen jahrelang Liebe und Pflege aufgebracht
werden. Sehr oft werden solche Tiere dann an einer Straße ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen. Wenn sie
Glück haben, werden sie in ein Tierheim gebracht, um in einem Käfig eingesperrt leben zu müssen. Das ist dann
so, als hätte der verstoßene Hund eine Straftat begangen und muss nun im Gefängnis dafür büßen. Das stimmt
natürlich überhaupt nicht! Da doch der Mensch, welcher das Tier aussetzte, eine sehr böse Straftat beging. Und
dieser nun eigentlich hinter Gitter gehört!

Mein Menschenkind schafft sich zwar kein Tier an, sehr oft geht er jedoch zum Tierheim um mit einem
Hund spazieren zu gehen. Mein Menschenkind ist glaube ich, immer sehr glücklich darüber wenn er diesem Hund
dann Zuneigung schenken kann. Natürlich ist der jeweilige Hund, mit dem mein Menschenkind Gassi geht ebenso
sehr glücklich. Ich denke, manche der dort lebenden Hunde können es gar nicht glauben, dass es Menschen gibt
von denen sie geliebt werden und Vertrauen geschenkt bekommen. Da sie doch von einem sehr bösen Menschen
irgendwann neben einer Landstrasse oder Autobahn angekettet wurden. Um somit einer ungewissen Zukunft
entgegenblicken zu müssen.
Bis sie von einem lieben Menschen zufällig gefunden, und zur sicheren Obhut und Pflege in ein Tierheim
gebracht wurden. Der liebe Mensch, vielleicht ein Kind, hätte wahrscheinlich gerne das Hündchen zu sich
nachhause genommen. Leider war dies jedoch nicht möglich und so begann nun ein Hoffen und Warten darauf ,
ein lieber Mensch wird das Hündchen eines Tages bei sich aufnehmen. Leider gibt es jedoch sehr viele
Menschen, welche nur Interesse an einem schönen Rassehund oder einem Kampfhund zeigen. Keinesfalls jedoch
einem kleinen, vielleicht nicht so schönen sich jedoch nach Wärme und Liebe sehnenden Hündchen ihr Herz schenken würden.

© by Joachim Hofko

Fenster schließen